Zahlungsunfähigkeit

Die Zahlungsunfähigkeit beschreibt die Unfähigkeit des Schuldners seine fälligen Zahlungspflichten nicht nachkommen zu können. Die Folgen einer Zahlungsunfähigkeit bei privat Personen ist die Zwangsvollstreckung. Mit einer Zwangsvollstreckung erhält der Gläubiger, dem der Schuldner zahlungsunfähig ist, staatliche Unterstützung für den Erhalt und die Durchsetzung seiner Geldforderung. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Zwangsvollstreckung: Sach-und Kontopfändung, Lohnpfändung oder die Zwangsversteigerung. Der Schuldner wird darüber informiert, dass eine Zwangsvollstreckung, nach wiederholter Ermahnung der Geldforderung, erfolgen wird.

Zurück zum Moskau-Inkasso-Glossar.