Illiquidität

Während man unter Liquidität einen stabilen finanziellen Zustand im Unternehmen versteht, bezeichnet die Illiquidität eine Stufe vor der Zahlungsunfähigkeit. Es handelt sich um bestimmte Zeiträume, in denen ein Mangel an finanziellen Mitteln vorhanden ist. Dieser Mangel kann durch kurzfristige Kredite gedeckt und behoben werden. Für den Fall einer unzureichenden Behandlung des Finanzproblems, liegt eine deutliche Zahlungsunfähigkeit vor. Ist die Vorstufe, also die Illiquidität vorbei, so folgt die Insolvenz.

Zurück zum Moskau-Inkasso-Glossar.