Einwilligungsvorbehalt

In der Regel ist eine betreute Person noch vollkommen geschäftsfähig. Es gibt jedoch die Möglichkeit einen Einwilligungsvorbehalt für bestimmte Aufgabenbereiche zu erstellen. Dann wird immer die Zustimmung des Betreuers benötigt, um einen Vertrag wirksam zu machen. Der Betreuer hat nach der Aufforderung zur Genehmigungs eines Vetrags 14 Tage Zeit um den Vertrag zu genehmigen. Wenn der Betreuer nach dieser Frist dem Vertrag nicht zugestimmt hat, ist der Vertrag nicht rechtsgültig.

Zurück zum Moskau-Inkasso-Glossar.