Bringschuld

Die Bringschuld bezieht sich auf das Schuldrecht. Ein Bringschuld besteht immer, wenn der Wohn- oder Geschäftssitz des Gläubigers auch der Erfolgs- und Leistungsort ist. Der Schuldner muss also an diesem Ort seinen Schuld erfüllen. Wenn es keinen vereinbarten Begleichungsort gibt, wird in der Regel der Geschäfts- oder Wohnsitz des Schuldners als Begleichungsort verwendet. Somit muss der Gläubiger die Leistung vom Schuldner holen. Die Bringschuld muss also immer vertraglich abgeregelt sein.

Zurück zum Moskau-Inkasso-Glossar.